VMware® vSphere 6.7 ICM und Advanced Administration (Bundle)

Kurs-ID: VMBUNDLE

Kurs: VMware® vSphere 6.7 ICM und Advanced Administration (Bundle)
 

Ziel dieser Ausbildung ist es den Teilnehmern die nötigen Fähigkeiten zu vermitteln, um mit einer VMware vSphere 6.7-Umgebung professionell arbeiten zu können. Dieses BUNDLE besteht aus 2 Modulen, welche Ihnen neben den klassischen Aufgaben eines Vmware-Administrators zusätzlich das nötige Know-how liefert, um gezielte Troubleshooting-Lösungen und Performance-Steigerungsszenarien umzusetzen. Nach Abschluss des ersten Kurs-Modules (ICM) sind Sie zudem zur Teilnahme an der Prüfung zum VMware Certified Professional - Data Center Virtualization (VCP6-DCV) berechtigt. Sollten Sie VCP5-DCV zertifiziert sein, ist die Foundations-Prüfung nicht erforderlich.

Dieses VMWare-Ausbildungspaket bietet Ihnen im Vergleich zu den Einzeltrainings einen erheblichen Preisvorteil.

Kursinhalte

Modul 1: VMware vSphere 6.7 – Install, Configure, Manage

Einführung in vSphere und das softwaredefinierte Rechenzentrum

  • Topologie eines physikalischen Rechenzentrums
  • Virtuelle vSphere-Infrastruktur
  • Dateien und Komponenten virtueller Maschinen
  • Vorteile der Verwendung virtueller Maschinen
  • Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen physikalischen und virtuellen Architekturen
  • Der Zweck von ESXi
  • Der Zweck von vCenter Server
  • Softwaredefiniertes Rechenzentrum
  • Private, öffentliche und hybride Clouds

Erstellen von virtuellen Maschinen

  • Einführung in virtuelle Maschinen, Hardware für virtuelle Maschinen und Dateien für virtuelle Maschinen
  • Dateien, aus denen eine virtuelle Maschine besteht
  • Features der neuesten Hardware für virtuelle Maschinen
  • Nutzung von CPU, Arbeitsspeicher, Festplatten und Netzwerkressourcen durch virtuelle Maschinen
  • VMware Tools
  • PCI Pass-through, Direct I/O, Remote Direct Memory Access und NVMe
  • Bereitstellung und Konfiguration von virtuellen Maschinen und Vorlagen
  • Festplattenformat für virtuelle Maschinen

vCenter Server

  • vCenter-Server-Architektur
  • Bereitstellung und Konfiguration der vCenter Server Appliance
  • vSphere Web Client
  • Backup und Wiederherstellung von vCenter Server
  • vCenter-Server-Berechtigungen und -Rollen
  • vSphere-HA-Architekturen und -Features
  • Der neue vSphere-Authentifizierungsproxy
  • Verwaltung von vCenter-Server-Inventarobjekten und -Lizenzen
  • Zugriff auf und Navigation in den neuen vSphere-Clients

Konfiguration und Verwaltung virtueller Netzwerke

  • Erstellen und Verwalten von Standardswitchen
  • Konfiguration der Sicherheit virtueller Switche und von Load-Balancing-Richtlinien
  • Vergleich zwischen vSphere-distributed-Switchen und Standardswitchen
  • Verbindungsarten virtueller Switche
  • Die neue TCP/IP-Stack-Architektur
  • Verwenden von VLANs mit Standardswitchen

Konfiguration und Verwaltung von virtuellem Speicher

  • Storageprotokolle und Storagegerätearten
  • ESXi-Hosts, die iSCSI-, NFS- und Fibre-Channel-Storage nutzen
  • Erstellen und Verwalten von VMFS- und NFS-Datastores
  • Neue Features von VMFS 6.7
  • Virtual SAN
  • Gastdateiverschlüsselung

Verwaltung virtueller Maschinen

  • Neue virtuelle Maschinen mithilfe von Vorlagen und Klonen bereitstellen
  • Modifizieren und Verwalten virtueller Maschinen
  • Klonen einer virtuellen Maschine
  • Upgrade der Hardware einer virtuellen Maschine auf Version 12
  • Entfernen virtueller Maschinen aus dem vCenter-Server-Inventar und -Datastore
  • Anpassen einer neuen virtuellen Maschine mithilfe von Anpassungsspezifizierungsdateien
  • vSphere-vMotion- und vSphere-Storage-vMotion-Migrationen durchführen
  • Erstellen und Verwalten von Snapshots virtueller Maschinen
  • Erstellen, Klonen und Exportieren von vApps
  • Arten von Inhaltsbibliotheken und deren Bereitstellung und Verwendung

Ressourcenmanagement und -überwachung

  • Konzepte von virtueller CPU und Arbeitsspeicher
  • Techniken für die Rückgewinnung von virtuellem Arbeitsspeicher
  • Overcommitment virtueller Maschinen und Ressourcenwettbewerb
  • Konfigurieren und Verwalten von Ressourcenpools
  • Methoden für die Optimierung der CPU- und Arbeitsspeichernutzung
  • Tools für die Überwachung der Ressourcennutzung
  • Erstellen und Verwenden von Alarmen, um Berichte über bestimmte Bedingungen oder Ereignisse zu erstellen
  • Bereitstellen von Ressourcenpools
  • Einstellen von Reservierungen, Beschränkungen und Shares
  • Erweiterbare Reservierungen
  • Terminieren von Änderungen an Ressourceneinstellungen
  • Erstellen, Klonen und Exportieren von vApps
  • Verwenden von vCenter-Server-Performancediagrammen und esxtop, um die vSphere-Performance zu analysieren

vSphere HA und vSphere Fault Tolerance

  • vSphere-HA-Architektur
  • Konfigurieren und Verwalten eines vSphere-HA-Clusters
  • Fortgeschrittene vSphere-HA-Parameter
  • Clusterweite Priorisierungsmöglichkeiten beim Neustart
  • Durchsetzen infrastruktureller Abhängigkeiten oder von Abhängigkeiten innerhalb von Apps während des Failovers
  • vSphere-HA-Heartbeat-Netzwerke und Datastore-Heartbeats
  • vSphere Fault Tolerance
  • Aktivieren von vSphere Fault Tolerance auf virtuellen Maschinen
  • vSphere-Fault-Tolerance-Interoperabilität mit Virtual SAN
  • Erweiterte Konsolidierung virtueller vSphere-Fault-Tolerance-Maschinen
  • vSphere-Replikation
  • Backup und Wiederherstellung von Daten mithilfe von vSphere Data Protection

Hostskalierbarkeit

  • Funktionen und Vorteile eines vSphere-DRS-Clusters
  • Konfigurieren und Verwalten eines vSphere-DRS-Clusters
  • Arbeiten mit Affinitäts- und Anti-Affinitätsregeln
  • Neue Möglichkeiten für Was-wäre-wenn-Analysen und proaktives vSphere DRS
  • Entwicklung von vSphere DRS mithilfe von Vorhersagedaten aus VMware vRealize Operations Manager
  • Präventive Maßnahmen, um CPU- oder Arbeitsspeicheränderungen vorzubereiten
  • Der eingebettete vSphere Update Manager, VMware vSphere ESXi Image Builder CLI und VMware vSphere Auto Deploy
  • Gemeinsame Verwendung von vSphere HA und vSphere DRS für Business Continuity

vSphere Update Manager und Hostwartung

  • Die neue vSphere-Update-Manager-Architektur, -Komponenten und -Fähigkeiten
  • Verwalten von ESXi, virtuellen Maschinen und vApp-Patching mit vSphere Update Manager
  • Installation von vSphere Update Manager und des vSphere-Update-Manager-Plug-ins
  • Erstellen von Patchgrundlinien
  • Verwenden von Hostprofilen, um die Hostkonfigurationscompliance zu verwalten
  • Scannen und Korrigieren von Hosts

Modul 2: VMware vSphere 6.7 – Performance Tuning & Troubleshooting

  • Administrations Troubleshooting
  • Installieren und Verwenden von vMA
  • Methoden zur Fehlerbehebung mit der ESXi-Befehlszeile
  • Anzeigen und Exportieren von ESX-, ESXi- und vCenter Server-Protokolldateien
  • Konfigurieren eines zentralisierten ESX/ESXi-Protokoll-Hosts
  • Performance Troubleshooting
  • Performance in einer virtualisierten Umgebung
  • Virtual Machine Monitor
  • CPU-Performance
  • Arbeitsspeicher-Performance
  • Netzwerk-Performance
  • Storage-Performance
  • Performance-Optimierung der Kernressourcen
  • Performance virtueller Maschinen

Zielgruppe

Netzwerkadministratoren, Systemadministratoren und IT-Experten, die eine VMware vSphere 6.7 Umgebung professionell administrieren möchten


Voraussetzungen

Erfahrung als Systemadministrator von Microsoft- oder Linux-Betriebssystemen


Zertifizierung

VMware Certified Professional (VCP6-DCV). Die Prüfungsgebühren betragen € 115,- (zzgl. MwSt.) für VMware vSphere 6 Foundations und € 215,- (zzgl. MwSt.) für VCP6-DCV. Sollten Sie VCP5-DCV zertifiziert sein, ist die Foundations-Prüfung nicht erforderlich


Termine & Buchung

Kursinformationen

8 Tage
(09:00 - 17:00 Uhr)
€ 4.600,- (zzgl. MwSt)
  • Bundle-Konditionen!  Bundle-Konditionen!
  • Kursunterlagen/Materialien  Kursunterlagen/Materialien
  • Getränke, Obst und Snacks  Getränke, Obst und Snacks
  • Mittagsverpflegung  Mittagsverpflegung
  • Kostenfreier Parkplatz (Graz)  Kostenfreier Parkplatz (Graz)
  • Wissensgarantie  Wissensgarantie
  • Teilnahmezertifikat  Teilnahmezertifikat

Zum ICM Training erhalten Sie originale VMware-Unterlagen. Das erste Kursmodul befähigt zur Teilnahme an der Zertifizierung zum VMware Certified Professional (VCP). Dieser Kurs ist ein Original VMware Training und wird in Kooperation mit einem VMware Authorized Training Center durchgeführt.